Hier die Geschichte von ZHENIL (gespr. "senil")
(Bitte auswendig lernen, dann kann dir nix passieren, falls du mal live bei einem Auftritt abgefragt wirst)

Ausgesuchte Auftritte und Ereignisse:

1992:         Grundsteinlegung durch Jörg und Claudia durch gemeinsames Musizieren im Wohnzimmer ("how many roads..."-schrammel)

1993 / 94:  Moni stößt zum Duett und macht daraus eiskalt ein Trio. Die Lagerfeuerromantik ist perfekt 
                 ("the answer my friend..."-schrammel)

1994:         David von Frantzky, der Freund von Monis Nachbarin, kommt als Schlagzeuger zur Band. Ab 1994 regelmäßige Proben in 
                  Davids Werkstatt. Die Lagerfeuerromantik kapituliert vor dem Schlagzeug ("blowing in the wind" -zack! bumm! crash!)

22.07.1995: Erster öffentlicher Auftritt in Stöppach unter dem Namen "White Plight" auf der Fete Woodrock 95 (ohne Bassist!!! 
                    Mit dem Bass ist das so: Einem ungeübten Ohr fällt der oft nicht auf, aber wenn keiner dabei ist, klingt 
                    alles -sorry- scheiße). Bob hat  die Band auf der Fete gesehen und fand die Musik toll.

30.07.1995: Bob steigt in die Band ein und kauft sich erst mal einen Bass ("hä? - der hat ja nur vier Saiten"...)

29.09.1995: Erster Auftritt als komplette Band im Rahmen einer Geburtstagsfeier in Kirchensittenbach

14.12.1995: Umbenennung der Band in "Zhenil". Bob hatte sich in einem Songtext vertippt ("zhe" statt "the"), Jörg verlängerte es 
                    spontan zu "Zhenil", und der Name war geboren. Zhenil passte wie die Faust aufs Auge, denn wir haben auch damals 
                    schon so alte Schinken gespielt.

1996:           Eine Handvoll Auftritte, aber ansonsten: Üben, üben, üben. Vor allem die eigenen Lieder machen viel Arbeit, die muss 
                    man ja erst mal arrangieren.

1997:          Im Dezember CD-Aufnahme im "Evil Sound Studio" in Schellenberg. Viel Arbeit, aber vor allem: Riesen-Gaudi!

12.06.1998: CD-Präsentation im "Grünen Schwan" in Eschenbach

01.10.1998: Marco "schneller als sein Schatten" Schuhmann steigt als neuer Schlagzeuger ein. Er bringt seine eigene Nebelma-
                    schine mit (Marke "Marlboro").

30.04.1999: Nachtgieger  im "Pappala-Pub" (mit Maximilian Kerner)

29.04.2000: Nachtgieger im "Alden Hout"

05.08.2000: Altstadtfest-Nachfeier in der "Schloßklause" (0:00 - 4:00 Uhr)

24.02.2001: Fasching im "Pub'mheimer

2002:           Im Sommer steigt Bob aus der Band aus (wegen Beruf und Familie), kurze Zeit später löst sich die Band auf

2006:           Claudia, Jörg, Marco und Bob wollen wieder spielen, Moni mag nimmer. Aruna steigt ein.

08.03.2006: Erste Bandprobe, jetzt mit Aruna

14.04.2007: Erster Auftritt in neuer Besetzung nach 5 Jahren Pause ("Bermuda", Pommelsbrunn). Uns ging ganz schön die Düse vorher!

30.04.2007: Nachtgieger in der "Schlossklause"

04.08.2007: Altstadtfest Hersbruck, beim Niko vom "Schnerpf'l". Tolle Sache!

05.11.2007: Kneipennacht Lauf

Januar/Februar 2008: CD-Aufnahme mit Sound-Service Nürnberg, Alfred Rohl

05.04.08: CD-Präsentation im "Bermuda"

November 2008: Erster Auftritt in der "Rocklaube", die sich in den nächsten Monaten zur Zhenil-Stammkneipe entwickelt

Mai 2009: Licht und Anlage sind abbezahlt!

31.07.09 - 02.08.09: Altstadtfest Hersbruck (mit dem legendären Stromausfall-Desaster am Freitag)

Fasching 2010: Aruna muss aus beruflichen Gründen leider aus der Band aussteigen. Schade, es war eine schöne Zeit!

März 2010: Nach kurzer Suche werden wir fündig: Neuer Gitarrist wird der Hersbrucker (XXX)Lutz

11.06.2010: Erster Auftritt mit Lutz: SUPER!

August 2010: Altstadtfest. Goi-el!

Januar 2011: Aruna steigt wieder ein. Auf dem Weg zur Bigband... :)

August 2011: Altstadtfest Hersbruck 2011: Gigantisch!

August 2011: Lutz muss aus privaten Gründen leider wieder aussteigen

September 2011: Ralf steigt ein! (Ex-Cheech-Schneider-Band)

November 2011: Kneipennacht Lauf, erster Auftritt mit Ralf: Klasse! (gesucht und gefunden)

August 2012: Claudia nimmt sich eine Auszeit unbestimmter Länge  :-(

März 2013: Rudi steigt ein, Sound wird abwechslungsreicher durch SAX-Einsätze

Mai 2013: Einweihung des sicherlich schönsten Proberaums der Welt bei Jörg, dessen Vater "in mühevoller Kleinarbeit" (Guttenberg) mit ihm ein Garagendachgeschoss (gibt's sowas?) hergerichtet hat